Termine und Seminare
Mittwoch 29. März 2017
Neustadt a.d.Aisch-Bad Windsheim | Sugenheim
Ortsbäuerinnen-Arbeitstagung im Frühjahr 2017
Zur jährlichen Ortsbbäuerinnen-Arbeitstagung im [weiter...]
Mittwoch 29. März 2017
Ebersberg | Ebersberg
Landfrauenabend zum Thema "Und was sag ich jetzt?!" Souverän auftreten, ob in der Öffentlichkeit oder im Dialog, ob im Informationsgespräch oder im Rededuell.
Freie Rede, sicheres Auftreten in der [weiter...]
Mittwoch 29. März 2017
Garmisch-Partenkirchen | Farchant
Gefahren im Internet
Googlen und bloggen, chatten und twittern, Fotos [weiter...]
 [Alle Termine...]
Zur Homeseite
16.03.2016 Pressemitteilung

10.000 Euro für den Bäuerlichen Hilfsdienst

Privatmolkerei Bechtel und Lidl spenden für den guten Zweck

10.000 Euro für den guten Zweck! Die Privatmolkerei Bechtel und das Handelsunternehmen Lidl haben dem Bäuerlichen Hilfsdienst heute eine Spende in Höhe von 10.000 Euro übergeben. Die Molkerei hatte bei der Internationalen Grünen Woche am Messestand Produkte der Lidl-Eigenmarke „Ein gutes Stück Heimat“ vorgestellt und bei der Verteilung von Ballons und Softeis Spenden in Höhe von 8.000 Euro gesammelt. Diese Summe wurde von Lidl aufgestockt, sodass 10.000 Euro zusammenkamen. Das Geld soll über den Bäuerlichen Hilfsdienst unverschuldet in Not geratenen bäuerlichen Familien zu Gute kommen.
Dr. Andrea Fuß (Geschäftsführerin Bäuerlicher Hilfsdienst), Christine Singer (zweite stellv. Landesbäuerin), Herr Rippel (Vertrieb / Marketing Privatmolkerei Bechtel) und Herr Lohmiller (Geschäftsführer der Lidl-Regiogesellschaft München) bei der Scheckübergabe.
© BBV
„Es ehrt die Privatmolkerei Bechtel  und Lidl sehr, dass sie mit ihrer Spende bäuerliche Familien bedenken. Wir bedanken uns für die großzügige Unterstützung von Privatmolkerei Bechtel und Lidl für unverschuldet in Not geratene bäuerliche Familien“, sagt die zweite Stellvertretende Landesbäuerin Christine Singer anlässlich der Übergabe des Schecks in einer Lidl-Filiale in Erding. „Wir können die Entgegennahme dieser Spende aber nicht von der derzeitigen  Situation auf unseren Betrieben trennen, die durch zu niedrige Erzeugerpreise, auch für regional erzeugte Produkte, teilweise in einer schwierigen Situation sind“, betont Singer. 
 
Aus Sicht des Bayerischen Bauernverbandes sind weitere Gespräche zwischen Lebensmitteleinzelhandel, Verarbeitern und Erzeugern in der Wertschöpfungskette nötig, damit von bayerischen Bäuerinnen und Bauern erzeugte Lebensmittel zukünftig mit entsprechenden regionalen Preisaufschlägen vermarktet werden können. „Es gibt durchaus viele Verbraucher, die sich wünschen würden, dass Bäuerinnen und Bauern für ihre Produkte einen kostendeckenden  Erzeugerpreis erhalten, aber sie haben beim derzeitigen Angebot nicht die Wahl“, erklärt die stellvertretende Landesbäuerin.
 
Der Bäuerliche Hilfsdienst unterstützt mit den 10.000 Euro unverschuldet in Not geratene Bauernfamilien in Bayern bei schwerer Krankheit oder bei Schicksalschlägen. Er leistet Überbrückungshilfe für die bäuerliche Familie bei Krankheiten, Unfällen oder Todesfällen. Außerdem steht der Bäuerliche Hilfsdienst bei Naturkatastrophen oder Unglücken im Viehstall landwirtschaftlichen Familien mit finanzieller Hilfe zur Seite.

Diesen Artikel empfehlen:
Seite drucken Nach oben
Zur Homeseite
BBV vor Ort
Unterfranken Oberfranken Mittelfranken Oberpfalz Schwaben Oberbayern Niederbayern