Termine und Seminare
Donnerstag 26. Mai 2016
Altötting | Reischach
Die Zukunft der bayerischen Landwirtschaft in einer globalen Welt
Zukünftige agrarpolitische Entscheidungen auf [weiter...]
Donnerstag 26. Mai 2016
Passau | Jägerwirth
Maiandacht
Die Maiandacht ist eine Andacht in der [weiter...]
Donnerstag 26. Mai 2016
Straubing-Bogen | Steinach
Fertigen eines Blumenteppichs für das Fronleichnamfest der Landfrauen des Ortsverbandes Steinach
Fronleichnam, das Fest der leiblichen Gegenwart [weiter...]
 [Alle Termine...]
Zur Homeseite
Pressedienst Nr. 44-45 vom 08.11.2012

Äpfel richtig lagern

Nur gesunde und unbeschädigte Früchte einlagern – Folienbeutel empfehlenswert

München (bbv) – Wer sich beim Obstbauern gerade mit frisch gepflückten Äpfeln eingedeckt hat, dem stellt sich immer wieder die Frage, wie er die Früchte richtig lagert. Denn nur bei richtigen Bedingungen bleiben die Vitaminbomben lange knackig. Der Bayerische Bauernverband hat einige Tipps zur Lagerung parat.
Äpfel - lagern Sie nur gesunde und unbeschädigte Früchte ein.
© BBV
Äpfel sollten grundsätzlich möglichst kühl bei 2 bis 5 °C gelagert werden, sagt der für den Obst- und Gemüseanbau zuständige Referent Theo Däxl. Ideal sind das Gemüsefach im Kühlschrank oder bei ganz modernen Geräten die so genannte „Null-Grad-Zone“. Bei wem das Fach schon voll ist, der sollte alternative Standorte mit niedriger Temperatur wählen. Dafür bieten sich ein kühler Keller, eine frostfreie Garage oder auch ein Standort auf dem Balkon im Freien ohne direkte Sonneneinstrahlung an. Allerdings dürfen die Früchte keinen Frost abbekommen. Über einen längeren Zeitraum sollten größere Mengen möglichst einlagig in Kisten oder Kartons gepackt werden. Wichtig ist, dass sich die Früchte nicht berühren.
 
Obstbauern bieten ihre Früchte häufig in Plastikbeuteln an. Diese eignen sich sehr gut für die Lagerung im Haushalt, weil sie einen Verdunstungsschutz bieten, so Däxl. Auf diese Weise verlieren die Äpfel weniger Feuchtigkeit und bleiben länger fest und knackig. Allerdings sollen ein paar Löcher in den Beutel gestochen werden, damit Schwitzwasser entweichen kann.
 
Apfelsorten, die sich gut lagern lassen, sind zum Beispiel Berlepsch, Boskoop, Braeburn,  Elstar, Gala, Golden Delicious, Jonagold, Idared, Pinova, Rubinette und Topaz. Dagegen eignen sich Sommersorten wie Klarapfel oder Delbarestivale weniger zur Lagerung. Jede Sorte hat ihre ganz besondere Zeit, in der sie reif ist und am besten schmeckt. Der Obstbauer in der Region kennt seine Früchte und weiß, wann er welche Sorte anbietet. Frisch gekauft sind Äpfel saftig und knackig und der Vitamingehalt ist bei jeder Sorte hier am höchsten. Am besten ist es, den Apfelvorrat zügig aufzubrauchen und in kürzeren Intervallen einzukaufen. Die bayerischen Obstbauern halten in den nächsten Monaten stets Nachschub bereit.
 
Wo es in Ihrer Nähe Bauernmärkte und/oder Hofläden gibt, erfahren Sie
bei uns im Internet unter: www.einkaufen-auf-dem-bauernhof.com und www.bauernmaerkte-in-bayern.de

Diesen Artikel empfehlen:
Seite drucken Nach oben
Zur Homeseite
BBV vor Ort
Unterfranken Oberfranken Mittelfranken Oberpfalz Schwaben Oberbayern Niederbayern