Termine und Seminare
Sonntag 28. August 2016
Fürth | Stein
Niederfallfest - Abschlussfest für das Einbringen der Ernte nach alter Tradition -
Die gemeinsame Andacht wird Herr Pfarrer Jochen [weiter...]
Sonntag 28. August 2016
Eichstätt | Eichstätt
Wanderung "Rund um die Bischofsstadt"
Frau Kreisbäuerin Christa WEber lädt alle [weiter...]
Montag 29. August 2016
| Nürnberg
1-Tagesfahrt nach Franken
Herr Kreisobmann Ludwig Bayer lädt alle [weiter...]
 [Alle Termine...]
Zur Homeseite
Pressedienst vom 08.07.2015

Seit zehn Jahren Rettungsanker in der Not

Ländlicher Betriebs- und Haushaltsdienst feiert Jubiläum

München (bbv) – Fällt auf einem Bauernhof plötzlich die Bäuerin oder der Bauer aus, können die Familie und der ganze Betrieb schnell in Schwierigkeiten kommen. Dann ist dringend kompetente Hilfe nötig. Seit zehn Jahren ist der Ländliche Betriebs- und Haushaltsdienst (LBHD) ein Rettungsring für alle, die in Not geraten.
Seit zehn Jahren gibt es den Ländlichen Betriebs- und Haushaltsdienst.
© BBV
Ein Unfall, eine Krankheit kommt selten mit Vorankündigung: Plötzlich ist es passiert. Jetzt kommt es auf schnelle Hilfe an. Jemand muss sich darum kümmern, dass alles weiterläuft, die Familie versorgt wird, der Haushalt funktioniert und die Tiere gefüttert werden. Seit zehn Jahren springen die Betriebshelfer
und -helferinnen bei sozialen und betrieblichen Notlagen in der Landwirtschaft ein. Auch, wenn die Abwesenheit von Bauer und Bäuerin geplant ist, zum Beispiel im Falle von Urlaub, Kur oder bei der Geburt eines Kindes, versorgen sie den Hof.
 
„Ganz wichtig ist uns dabei die Qualität – und die kommt von qualifizierten Menschen. Wir arbeiten deshalb ausschließlich mit Fachkräften, die für die jeweilige Aufgabenstellung bestens vorbereitet sind“, sagt Jakob Pichlmeier, Geschäftsführer der LBHD.  Ob Ferkelaufzucht‚ Milchviehbetrieb‚ Ackerbau oder Sonderkulturen: Für jeden Bereich gibt es geeignetes Fachpersonal. Im Jahr 2014 kamen die Betriebshelfer auf rund 155.000 Einsatzstunden.
 
„Der LBHD ist in vielfacher Hinsicht ein Erfolgsmodell“, sagt BBV-Präsident Walter Heidl im Rahmen der Feierstunde in Herrsching und dankt in erster Linie den aktiven und ehemaligen Beschäftigten der LBHD GmbH. „Unsere Betriebshelfer und Betriebshelferinnen leisten tagtäglich hochqualifizierte Arbeit in oftmals äußerst schwierigen und kräfteraubenden Einsätzen – das ist nicht selbstverständlich“, sagt Heidl. Auch Leonhard Ost, Landesvorsitzender des Kuratoriums Bayerischer Maschinen- und Betriebshilfsringe e.V., betont: „Die LBHD ist für unsere landwirtschaftlichen Familien eine hoch geschätzte Einrichtung und oftmals die Garantie zur Weiterführung des Betriebes bei Ausfall des Bauern oder der Bäuerin. Dieser Dienst ist nicht selbstverständlich. Mein Dank gilt allen Betriebshelferinnen und -helfern, aktiven wie ehemaligen, für ihren nicht immer einfachen Einsatz. Wir unternehmen alle Anstrengungen um die wachsenden Nachfrage nach qualifizierten Ersatzkräften erfüllen zu können.“
 
Das Angebot der Betriebshilfe wird zunehmend wichtiger, das belegt die steigende Zahl der Einsätze: Während bayernweit im Jahr 2013 noch 137.000 Einsatzstunden geleistet wurden, waren es 2014 schon 155.000 Stunden. „Das geht nur mit starken Partnern und wäre ohne die Unterstützung des Landwirtschaftsministeriums und der Sozialversicherung für Landwirtschaft, Forsten und Gartenbau nicht möglich gewesen“, sagt Heidl. Als LBHD-Gesellschafter sowie als Dachverbandsmitglied werde der Bayerische Bauernverband alles daran setzen, die Dorf- und Betriebshilfe umfassend auszubauen und zukunftsfähig weiterzuentwickeln.
 
Die Ländliche Betriebs- und Haushaltsdienst GmbH, hinter der zu gleichen Teilen der Bayerische Bauernverband und das Kuratorium bayerischer Maschinen- und Betriebshelferringe e.V. stehen, beschäftigt aktuell 137 aktive Betriebshelfer. 

Diesen Artikel empfehlen:
Seite drucken Nach oben
Zur Homeseite
BBV vor Ort
Unterfranken Oberfranken Mittelfranken Oberpfalz Schwaben Oberbayern Niederbayern